DER FRECHE MICHEL IST DIE „BAYERISCHE PFLANZE DES JAHRES 2019“

EIN TRAUM IN BLAU-VIOLETT

Der freche Michel, ein neuer Ziersalbei, macht Menschen und Bienen glücklich, denn er ist früh dran und hat die Nase immer vorn. Schon im April öffnet er als allererster seine Blüten. Kein anderer ist früher dran als er. Das freut nicht nur die Pflanzenfreunde und die bayerischen Gärtner, die ihn zu ihrer „Pflanze des Jahres“ gewählt haben. Auch die Bienen fliegen auf ihn.

Der freche Michel lässt sich prima mit vielen anderen Pflanzen kombinieren und je nach Lichteinfall und Jahreszeit leuchtet er mal mehr tiefblau, mal mehr dunkelviolett. Nicht zuletzt ist er tierlieb - vor allem Bienen und anderen Insekten bietet er eine willkommene Anlaufstelle und das zu einer Zeit, zu der manch andere Sommerblume erst allmählich mit ihrer Blüte beginnt.

Ob alleine in einem hübschen Gefäß oder im Balkonkasten zusammen mit anderen Sommerblühern oder Gräsern - rasch zieht der „Freche Michel“ Aufmerksamkeit auf sich. Er verträgt sich gut mit Pflanzenpartnern, die nicht zu kräftig wachsen, denn er nimmt zwar im Laufe des Sommers an Größe zu, erdrückt aber seine Nachbarn nicht. Nur besonders starkwachsende „Sitznachbarn“ sollte man dem kleinen Racker nicht zumuten. Sein Blauviolett verträgt sich dafür mit (fast) jeder anderen Farbe. Ton in Ton mit anderen blauen und violetten Blüten, schwedisch anmutend mit gelb kombiniert (dafür eignen sich Husarenköpfchen oder kompakte Sorten des Zweizahns) oder knallig bunt z.B. mit roten oder rosa Geranien. – für jeden Unfug ist der kleine Schelm zu haben.

Ab dem „Tag der offenen Gärtnerei“ am 26.04 und 27.04.2019 ist der „Freche Michel“ bei uns erhältlich.

www.frecher-michel.de

Zurück